08 Mrz

FDP Rhein-Main: Multifunktionsarena Chance für die Region CDU-Fraktionstreffen nur eine „Showveranstaltung“

Die FDP in der Rhein-Main-Region bekennt sich zu einer Multifunktionsarena an der Schnittstelle zwischen der Stadt Frankfurt und der Stadt Offenbach. In einer gemeinsamen Erklärung des Bezirksverbandes Rhein-Main und der Fraktionen von Frankfurt und Offenbach begrüßen die Freien Demokraten, dass nun auch die Christdemokraten beider Städte eine Multifunktionsarena anstrebten. „Eine solche, privat finanzierte Halle macht unsere Region noch attraktiver“, so Bezirksvorsitzender Stefan Naas und die Fraktionsvorsitzenden Annette Rinn (Frankfurt) und Oliver Stirböck (Offenbach). Aufgrund der zentralen Lage im Rhein-Main-Gebiet und der guten Verkehrsanbindung sei der Standort bestens geeignet. Etwas amüsiert zeigen sich die Freien Demokraten über die Aufgeregtheit der Diskussion. Vor dem Hintergrund bestehender Verträge beider Städte sei die Halle von der Offenbacher CDU gar nicht zu verhindern gewesen und ihre gegenläufigen Willensbekundungen lediglich ein Akt politischer Symbolik ohne faktischen Folgen gewesen. Die angeblichen „Verhandlungsergebnisse“ der beiden CDU-Fraktionen in Frankfurt und Offenbach bezeichnen sie als „weiße Salbe“. Sie entsprächen der Vertragslage sowie dem schon vorher geäußerten Willen der beteiligten Städte. Insofern sei das Treffen der Unionsfraktionen beiderseits des Mains eine „reine Showveranstaltung“ gewesen, bestenfalls geeignet, um die als Ergebnis des Handelns der Offenbacher CDU entstandene öffentlichen Irritationen auszuräumen. Für die Freien Demokraten ist die Multifunktionsarena an dieser Stelle ebenso wie die nahegelegene Osthafenbrücke ein weiteres Zeichen dafür, dass die Region zusammenwächst. Die FDP in Frankfurt tritt seit langem für eine Multifunktionsarena ein, die FDP Offenbach hatte diesen Punkt ebenfalls in ihrem Kommunalwahlprogramm verankert.